Österreichische Gesellschaft für Neuropsychopharmakologie und Biologische Psychiatrie

Mitteilung der Präsidentin –November 2015

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Univ.Prof. DDr. Gabriele Sachs

Im Namen der ÖGPB möchte ich mich bei Ihnen für die Teilnahme bei der 17. Tagung bedanken. Sie haben damit wesentlich zu einem erfolgreichen Kongress beigetragen. Es gab viel positive Rückmeldung über die Veranstaltung und die Vortragenden. Dieses Jahr kamen im Durchschnitt pro Tag 290 Teilnehmer aus allen Bundesländern zu der Tagung. Es war mir eine große Freude, Sie alle im Messe Center begrüßen zu können. Die Vorbereitung und Organisation durch Medizin Medien war eine große logistische Leistung.

Die ÖGPB bietet ihre Jahrestagung in Kooperation mit Wissenschaftlern, Klinikern und der Industrie um Ihnen die neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung zu vermitteln und für die Praxis anwendbar zu machen. Die 17. Tagung beinhaltete eine Mischung aus unterschiedlichen Schwerpunkten. Besonderes Anliegen war es uns auch, andere Fachgebiete wie die Neurologie und die Allgemeinmedizin zu integrieren.

Die Wagner-Jauregg-Medaille erhielt in diesem Jahr Prof. Lassmann für seine hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Immunomodulation. Seine Arbeiten zeigen, dass immunologische Mechanismen im zentralen Nervensystem funktionelle Veränderungen bewirken können, die bedeutsam sind für die Pathogenese psychiatrischer Erkrankungen.

Die Ehrenmitgliedschaft erging an Dr. Haushofer, einem der Gründungsmitglieder der ÖGPB. Seine besonderen Verdienste liegen im Bemühen um die Psychiatrie-Reform in Wien und Verbesserungen der psychiatrischen Versorgung unter Berücksichtigung von Aspekten der Neuropsychopharmakologie.

Die Einreichungen für die Preise und die Vorträge der jungen Forscherinnen und Forscher waren beeindruckend und zeigten uns deren Engagement. Ich bin davon überzeugt, dass die Vernetzung von Neurowissenschaften und Klinischer Psychiatrie eine spannende Zukunft hat und dass die Umsetzung in die Praxis sowohl den Patienten als auch den Angehörigen Hoffnung für neue erfolgreiche Therapien gibt.

Wir werden Ihren Anregungen und Vorschlägen für die inhaltliche Gestaltung und die Abläufe der Tagung gerne Rechnung tragen. Hervorheben möchte ich den Wunsch nach mehr Diskussionsmöglichkeit. Die Workshops waren sehr gut besucht, hier werden wir in Zukunft praktisch relevantem Informationsaustausch noch mehr Raum einräumen.

Den Mitgliedern der Gesellschaft werden die neuen Konsensus-Statements 2015 (Schmerz sowie Demenz) und der Sammelband zugesandt. Sollten Sie noch nicht Mitglied der Gesellschaft sein, lade ich Sie ein, unsere Ziele zu unterstützen und Mitglied zu werden. (Informationen finden Sie auf unserer website. Sie können uns auch an die Adresse office@oegpb.at eine e-mail senden.)

Mit besten Grüßen verbleibe ich
Ihre

Univ.Prof. DDr. Gabriele Sachs

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.