Österreichische Gesellschaft für Neuropsychopharmakologie und Biologische Psychiatrie

Autoren-Archive: supervisor

Psychiatrische Rehabilitation

Einleitung In den letzten Jahrzehnten wurden zahlreiche pharmakologische, psychotherapeutische und soziotherapeutische Behandlungskonzepte für psychische Störungen etabliert, die hohe Ansprechraten aufweisen. Trotz dieser insgesamt positiven Behandlungseffektivität steigt die Zahl länger andauernder (rezidivierender oder chronischer) Therapieverläufe und somit insgesamt der Bedarf an qualifizierten rehabilitativen Versorgungsangeboten im Versorgungssystem (1,2,3). Phasenmodell der psychiatrischen Rehabilitation  Entsprechend dem WHO-Phasenmodell der Rehabilitation… Continue Reading

Auto-Antikörper-Psychose: Autoimmune Enzephalitis in der Psychiatrie

Seit vor etwas mehr als 10 Jahren die anti-NMDA-Rezeptor auto-Antikörper (auto-AK) Enzephalitis entdeckt wurde (1) haben sich interessante Zusammenhänge zwischen Immunologie und Psychiatrie ergeben. Speziell die nicht paraneoplastischen autoimmun verursachten Enzephalopathien (AIE), die nicht selten eine primär psychiatrische Symptomatik aufweisen, werden häufig zuerst an psychiatrischen Abteilungen gesehen, mit allen damit verbundenen diagnostischen und therapeutischen Konsequenzen.… Continue Reading

Autoimmunthyreoiditis beachten

Die Autoimmunthyreoiditis (AIT) ist ein häufiges Gesundheitsproblem: Weltweit soll die Inzidenz 0,3 bis 1,5 pro 1.000 Personen betragen, in den USA liegt die geschätzt Prävalenz bei vier bis 13 Prozent, in Österreich wird die Zahl der Personen mit Vorliegen entsprechender Antikörper auf rund 500.000 geschätzt. Continue Reading

Antipsychotika zur Therapie des Delirs

Die unterschiedlichsten organischen Störungen des Gehirns, sei es intra- oder extrazerebral verursacht, können zum gemeinsamen klinische Bild des Delirs (= Delirium) führen. Die Kernsymptome des Delirs sind Verwirrtheit (= qualitative Bewusstseinsstörung) oder auch Somnolenz bis Koma (= quantitative Bewusstseinsstörung). Die Symptomatik entsteht akut (z.B. die Dekompensation beim dementiellen Zustandsbild oder postoperativ) und fluktuiert im Tagesverlauf.… Continue Reading